werbung quasthoff internet

ueberschrift

habe ich im Namen meines verstorbenen Mannes Gerhard Jaeck eine gemeinnützige Stiftung errichtet.

Waltraud Söhnel-Jaeck machte, wie so viele, im Krieg die Erfahrung, in Not leben zu müssen. Als sie dann mit ihrem Mann, dem erfolgreichen Innenarchitekten Gerhard Jaeck, bessere Zeiten in finanzieller Sicherheit erleben konnte, vergaßen beide dennoch nicht diejenigen, denen es weniger gut ging. Nach dem Tode ihres Mannes 1997 leitete die Geschäftsfrau aus Nikolassee die Söhnel-Werft aus Familienbesitz am Teltow-Kanal weiter bis zum Jahre 2006. Sie gründete im Angedenken an ihren Mann 2010 eine gemeinnützige Stiftung, die Kindern, die aus gesundheitlichen oder persönlichen sozialen Gründen in Not geraten sind, Zuwendung bieten soll. – Sei es zur Erholung, Genesung oder ganzheitlichen Begleitung durch erfahrene Partner.

Keiner von uns ist alleine auf der Welt, sondern Teil der großen Menschenfamilie!

Helfen Sie mir dabei, Hoffnung und Hilfe für Kinder und Jugendliche zu spenden,
die sich in persönlicher sozialer oder gesundheitlicher Not befinden! „Als Teil der großen Menschenfamilie bin ich auch für jede ideelle Hilfe dankbar, die hilft, mehr Kinderlachen auf diese Welt zu zaubern“ 

 

74df63e1f1

Begleiten Sie mich durch meine Homepage - Und sehen Sie selbst,
wie wichtig es ist, dass Sie mein Anliegen unterstützen!

 

Ihre

unterschrift
Waltraud Söhnel-Jaeck